Alles wird wieder gut

Alles wird wieder gut – dieser Trostsatz ist wohl einer der beliebtesten Trostsätze.

Und er wird sehr häufig als unglaublich falsch, unsäglich und verletzend kritisiert.

Mir gefällt dieser Satz sehr.

Der Satz bedeutet ja nicht, dass die Trauer um den Verstorbenen irgendwann vorbei wäre. Als ein Ausdruck der ewigen Liebe zum Verstorbenen ist die Trauer nie vorbei. „Gut“ bedeutet auch nicht Abwesenheit von Trauer oder Rückgängigmachung des Verlustes.

Die Realität des Lebens ist Wandel: Kommen und Gehen. Diese Tatsache kann man nicht verleugnen. Das Leben beinhaltet Freude und Leid. Wollte man den Tod verleugnen, dann müsste man auch die Geburt verleugnen.

Alles wird wieder gut – das bedeutet Hoffnung. Warum sollte ich „es wird nie wieder gut“ denken und ohne diese Hoffnung leben?

Außerdem beinhaltet mein christlicher Glaube dieses „Alles wird (wieder) gut“: nämlich ein gutes Leben zu führen im Wandel von Freude und Leid.

Und am Ende wird alles gut – das ist uns Christen versprochen: Offenbarung 21,4.

Mein Gebet, das ich sehr oft bete, lautet:

JESUS,
DU
bist bei mir alle Zeit.

DEINE Liebe begleitet mich
auf all‘ meinen Wegen.

Vergib mir meine Fehler –
erbarme DICH meiner.

Ich vertraue auf DEINE Hilfe
und DEINEN Schutz.

JESUS,
ich danke DIR für alles.

Alles wird gut –
mit DIR und durch DICH.

Amen.


Quellenhinweis: Ein Teil des obigen Gebets (Zeile 1, 2 und 6) stammt aus Douglass/Vogt: Expedition zum Anfang – In 40 Tagen durch das Markusevangelium; diese Zeilen bilden eine schöne Kurzform:


JESUS,
DU
bist bei mir alle Zeit.

DEINE Liebe begleitet mich.

Alles wird gut.


Zusicherungen aus der Bibel zu diesem Gebet:

Matthäus 28,20b:
Jesus spricht: „[…] Ihr dürft sicher sein: Ich bin immer bei euch, bis das Ende dieser Welt gekommen ist!“

Johannes 14,21:
Jesus spricht: „Wer meine Gebote annimmt und danach lebt, der liebt mich. Und wer mich liebt, den wird mein Vater lieben. Auch ich werde ihn lieben und mich ihm zu erkennen geben.“

Psalm 139,5:
Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine schützende Hand über mir.

Epheser 6,17a:
Die Gewissheit, dass euch Jesus Christus gerettet hat, ist euer Helm, der euch schützt. […]

Sprüche 29,25b:
[…], wer dem Herrn vertraut, ist gelassen und sicher.

Kolosser 4,2:
Lasst euch durch nichts vom Gebet abbringen, und vergesst dabei nicht, Gott zu danken.

1.Thessalonicher 5,18:
Dankt Gott für alles. Denn das erwartet Gott von euch, weil ihr zu Jesus Christus gehört.

Jeremia 29,11:
Denn ich allein weiß, was ich mit euch vorhabe: Ich, der Herr, werde euch Frieden schenken und euch aus dem Leid befreien. Ich gebe euch wieder Zukunft und Hoffnung.

Offenbarung 21,4:
Gott wird alle Tränen abwischen. Es wird keinen Tod mehr geben, kein Leid, keine Klage und keine Schmerzen; denn was einmal war, ist für immer vorbei.